Nachtrag: Vereinsmeisterschaft 2021

Unsere Vereinsmeisterschaft fand in diesem Jahr wegen Terminengpässen ausnahmsweise an einem Sonntag statt. Mit einigen Gästen hatten wir ein erfreulich großes Teilnehmerfeld.

Die Herren begannen mit einem Flachzeitfahren über 8,1 km. Pechvogel war hierbei Lars, dem bei hartem Antritt schon nach wenigen Metern die Kette riss. Ein weiterer Pechvogel war unser Gast Morris, der im Ziel schmerzlich vermisst wurde. Der gute Morris war in Ermangelung der Streckenkenntnis zu früh abgebogen. Erst in Böllenborn kam ihm die Sache „spanisch“ vor. Dank moderner Kommunikationstechnik konnte er jedoch wieder zur Herde zurückgeleitet werden. Bestzeit ihm Flachzeitfahren hatte der Jugendfahrer Jannis.

Nun folgte das Bergzeitfahren von unserem Nachwuchs über 5 km. Unsere jungen Athleten wurden hierbei sicherheitshalber von Erwachsenen begleitet und brachten so manchen Begleiter ganz schön ins Schwitzen.

Zu guter Schluss kämpfen die Erwachsenen beim Bergzeitfahren um die Lorbeeren. Dieses Mal auch unter Beteiligung einer Dame (Simone) und auch dem wieder aufgetauchten Morris. Fahri blieb seiner großen Leidenschaft als „Klappi“ treu und bestritt die 6,7 km-lange Steigung mit seinem Klapprad. Jannis war auch hierbei wiederum der Zeitbeste.

Im Weingut Geiger wurden dann die Ergebnisse genau analysiert und diskutiert. Zur allgemeinen Überraschung und dank seinem Altersbonus* hieß der Sieger trotz Bestzeiten nicht Jannis, sondern – ganz knapp die Nase vorn – Klaus. Der Trick des 64-jährigen Haudegens: heimliches Training, weswegen seine Zeiten gegenüber 2019 auch deutlich besser waren.

Im Nachwuchsbereich triumphierte Jakob, der tags zuvor 3.Platzierter bei der Rheinland-Pfälzischen Bergmeisterschaft wurde.

Großes Lob an alle Teilnehmer: Ihr habt alles gegeben.

Die Meisterschaft des RSC Wörth hat Tradition und stellt den sportlichen Höhepunkt im Vereinsleben dar.

Die offizielle Siegerehrung findet im Rahmen unserer Weihnachtsfeier statt.

*Altersbonus: entsprechend dem durchschnittlichen Leistungsabfall mit zunehmendem Alter wird die gefahrene Zeit mit einem Faktor multipliziert. So haben alle Vereinsmitglieder die Chance (auch in hohem Alter) Vereinsmeister zu werden. Allerdings ohne entsprechendes Training funktioniert auch das nicht.

Fotos: Peter Freisberg

Scroll to Top