Radrennen in Dierbach

Radrennen Rund um Dierbach

Es gibt bekanntermaßen nicht viele Dinge, die generationenübergreifend sowohl ausgeübt und noch dazu auch als Profisport betrieben werden. Das Fahrradfahren gehört aber definitiv dazu! Nicht umsonst heißt es so am 1. September bereits zum 19. Mal: Rauf auf den Drahtesel und alle Kraft in die Pedale. In Zusammenarbeit mit den Sportfreunden Dierbach veranstaltet der Radsportclub Wörth auch in diesem Jahr wieder ein Radrennen rund um Dierbach. Vor allem den jungen Teilnehmern, Kindern und Jugendlichen wird hier ein umfangreiches Programm geboten.

Radrennen in Dierbach

Der Startschuss fällt ab 10 Uhr. Über einen Rundkurs von 4,4 Kilometer geht es für die Radrennfahrer durch Dierbach, hoch in die Weinberge und wieder hinab ins Dierbachtal.

Auf dem letzten Spurtkilometer (im übrigen die längste Spurtstrecke der Pfalz!) treten die Rennfahrer noch einmal kräftig in die Pedale. Und hier zeigt sich dann, ob die Ausdauer der Jugend die Erfahrung der Senioren schlägt. Bei dem Hauptrennen werden insgesamt acht Lizenzklassen antreten.

Auch dem Nachwuchs wird ein vielseitiges Programm geboten: Bei dem Omnium-Wettbewerb zeigen die Altersklassen U11 und U13, was sie können. Bei einem Geschickslichkeitsparcous wird die Beherrschung des Rads und die Fahrsicherheit der Sportler verbessert und auf einem 60 Meter-Sprint auf der Zielgeraden geht es an die letzten Kraftreserven.

Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2008 bis 2010 sowie 2011 bis 2014, die keine Lizenz besitzen, haben die Möglichkeit, um 15.30 Uhr bei einem verkürzten Rennen anzutreten. Fahrrad, Helm und eine Einverständniserklärung der Eltern: Mehr braucht es nicht, um auf der 2,5 Kilometer langen »Jugendstrecke« den Ort Dierbach und die angrenzenden Felder zu erradeln. Für alle Teilnehmer dieses Wettbewerbes winkt am Ende ein Präsent.

Das ist das Besondere am Radsport und der Veranstaltung selbst: Sie ist offen für jeden und geht über Altersklassen und sogar Ländergrenzen hinaus. Denn auch Radsportler aus dem benachbarten Elsass werden erwartet, um sich gegen kurz vor vier den Preis des Reiseportals www.rail.cc zu sichern. Das Zugreiseportal hat im Übrigen auch die Outfits des Radsportclubs Wörth gesponsert. Gründer Peter Freisberg saß selbst Jahrelang als Radsportler im Sattel und erinnert sich gerne an die Zeit zurück, in der er mit seinem Rad die Gegend rund um die südpfälzischen Weinberge erkundete. In gewisser Weise kann man die Gründung seines Zugreiseportals also nur als Fortsetzung dieser Erfahrung betrachten. Ökologisch, entspannt und entschleunigt bietet www.rail.cc allerhand Informationen, auf wunderschönen Strecken herumzukommen und die Welt zu erkunden. Wie gelangt man beispielsweise mit dem Zug von Wörth nach Bangkok? Die Antwort auf diese knifflige Frage bietet das Team rund um Freisberg auf www.rail.cc.

Und wer sich an diesem Wochenende noch nicht so weit auf den Weg machen mag, sollte doch zumindest einen Abstecher in die benachbarten Orte Minfeld, Winden und Vollmersweiler vornehmen. Denn parallel zu dem Radrennen bieten am »Tag der offenen Höfe« Bauern und andere heimische Produzenten lokale Produkte, Obst und Gemüse an. An diesem ersten Septemberwochenende geht es rund um das Weindorf Dierbach also um allerhand mehr als die Liebe zum Radsport. Es geht um das Zusammenkommen von Jung und Alt, Erholung und Spaß. Und bei leckerem Kuchen oder einem Gläschen pfälzischen Weins lässt sich diese Verbindung sicher wunderbar genießen.

Autorin: Theresa Holstege

RSC Wörth Radrennen Dierbach

Scroll to Top